Folge uns

Politik

Kleinparteien: Ist dabei sein wirklich alles?

Max Janka

Veröffentlicht

am

Foto: Getty Images / Creativemarc

Wenn diesen Sonntag gegen 18 Uhr bei der ersten Hochrechnung der Wiener Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl die Balken der aktuellen Rathausparteien in die Höhe ragen werden, werden LINKS, BIER und SÖZ aller Voraussicht nach nur eine Nebenrolle spielen. Doch weswegen engagieren sich diese drei Parteien und was wollen sie in Wien verändern? Hier ein Portrait der „Kleinparteien“:

LINKS

LINKS sieht sich als „linke Opposition zu Rot-Grün“. Als Leuchtturmprojekte fungieren dabei die Verkürzung der Regelarbeitszeit auf 30 Wochenstunden, ein Mindestlohn von 1.950€ netto für Vollzeitarbeit sowie ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1.500€ netto „egal ob arbeitslos, teilzeitbeschäftigt oder im Haushalt arbeitend“.

Im Wohnbereich plant LINKS langzeitig leerstehende Wohnungen zu vergemeinschaften und nach sozialen Kriterien zu vergeben. Auch befristete Mietverträge soll es künftig nicht mehr geben. Genauso im Gesundheitssystem möchte die „linke Opposition“ niemanden zurücklassen, indem sie eine Krankenversicherung für alle mit mehr Kassenärzten fordert. Neben einer gemeinsamen Schule für alle bis 16 Jahre strebt LINKS das aktive und passive Wahlrecht für alle Menschen, deren Lebensmittelpunkt seit einem Jahr in Wien liegt, an.

Die Bierpartei (BIER)

Mit dem Leitspruch „Make Wien Dicht Again“ wirbt die Satirepartei „BIER“ um die Stimmen der Wienerinnen und Wiener. Neben Schmähideen wie Bierbrunnen in jedem Bezirk oder einem stadtweiten Radlerverbot (Anm.: Verbot des Biermischgetränks nicht des Radfahrens) versucht die Bierpartei besonders in der Gastronomie als auch der Kultur mit seriösen Ideen zu überzeugen.

Dabei sollen Winter-Schanigärten unbürokratisch genehmigt und die Sperrstunde abgeschafft werden. Damit würden die Gäste- und Umsatzzahlen steil steigen, womit den bisherigen Corona-Verlusten der Lokale und Lieferanten entgegengekommen werden könnte. Des Weiteren wird die Abschaffung der Umsatzsteuer für Getränke in der Gastronomie vorgeschlagen, da die Ausschank von Getränken nicht in der Aufhebung der österreichischen Getränkesteuer im Jahr 2000 inkludiert gewesen ist. Zuletzt bedarf es alle Kulturveranstalter bei Finanzierungshilfen gleichzubehandeln. Das Paket „Fixkosten decken, Kulturstätten retten“ würde laut „BIER“ weiterhin eine breitgefächerte Kulturszene in Wien ermöglichen.

Soziales Österreich der Zukunft (SÖZ)

SÖZ bezeichnet sich als erste Anti-Rassismus-Partei Österreichs. Dafür sollen unter dem Motto „Kein Geld für Hetze“ Gratiszeitungen im öffentlichen Raum verboten sowie höhere Geldstrafen für Falschmeldungen, hetzerische wie auch rassistische Inhalte in Medien eingeführt werden. Ebenso spricht sich SÖZ für das Wahlrecht für all jene, die seit fünf Jahren ihren Hauptwohnsitz in Wien haben, aus und möchte Doppelstaatsbürgerschaften erlauben.

Im Wesenskern steht SÖZ für eine „starke Politik, die unsere Wirtschaft umgestaltet, Ungleichheiten minimiert und die Auswirkungen des Klimawandels umkehrt“. Dies soll durch die Verkürzung der Regelsarbeitszeit auf 30 Stunden, die Aufwertung und mehr Gehalt für soziale Berufe sowie ein ausgeglichenes Gesundheits- und Bildungssystem gelingen.

Fazit

Den Einzug ins Wiener Rathaus erhoffen sich alle drei Parteien, jedoch wäre es bereits ein großer Erfolg Bezirksräte zu stellen und dadurch Parteienförderung zu erhalten. Dies gibt einer Partei die Möglichkeit, ihre Basis schrittweise aufzubauen und bei der nächsten Wien-Wahl von der Kleinpartei zur Rathauspartei zu werden.

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Politik

Hochrechnung: SPÖ gewinnt, ÖVP überholt GRÜNE, HC verpasst Einzug

Antonio Morelli

Veröffentlicht

am

YNA Montage: Fotos: C.Jobst/PID, PID/Christian Fürthner, ÖVP Wien, FPÖ Wien, NEOS Wien, Team HC

Die Wahllokale für die Wiener Gemeinderats- und Landtagswahl haben seit 17 Uhr geschlossen. Das ist die erste Hochrechnung: Die SPÖ entscheidet die Wahl mit großem Abstand für sich, die ÖVP verbessert ihr Wahlergebnis deutlich und überholt die Grünen. Die FPÖ stürzt nach Ibiza-Affäre und Spesenskandal von Platz 2 auf Platz 5 hinter den NEOS ab. Dem Ex-Vizekanzler Strache und seiner Partei gelingt der Einzug nicht. Stand: 19 Uhr

Die erste Hochrechnung zur Wiener Gemeinderats- und Landtagswahl 2020. Stand: 19 Uhr

Weiterlesen

Politik

Live-Ticker | YNA WIENWAHL 20

YNA

Veröffentlicht

am

von

Wien wählt heute einen neuen Gemeinderat und Landtag. Mit dem YNA WIENWAHL 20 Live-Ticker bleiben Sie stets informiert. Max Janka (mj) und YNA Herausgeber Antonio Morelli (am) halten Sie auf dem aktuellsten Stand und tickern über den Wahlverlauf und die Ergebnisse des heutigen Wahlabends.

Sollte der Live-Ticker nicht angezeigt werden, überprüfen Sie bitte Ihre Browser-Einstellungen und aktivieren Sie Cookies für diese Seite.

Weiterlesen

Politik

Dolores Bakos (NEOS) im Interview | YNA WIENWAHL 20

YNA

Veröffentlicht

am

von

„Bildung ist die Antwort auf alle Zukunftsfragen“

YNA Herausgeber Antonio Morelli lädt die Jugendkandidaten zur Wiener Gemeinderats- und Landtagswahl zum Gespräch und erkundigt sich über deren Pläne und Ziele für Wien. In der zweiten Ausgabe ist die NEOS-Jugendkandidatin Dolores Bakos zu Gast. Sie ist Landesvorsitzende der JUNOS Wien, ist Absolventin der Politikwissenschaften und studiert jetzt Rechtswissenschaften. Sie kandidiert auf Platz 6 der NEOS-Liste.

Dieses Interview wurde am 23. September 2020 aufgezeichnet.

Weiterlesen

YNA Newsletter

Anzeige

Politik

Facebook

Wissenschaft

Sport

Unterhaltung

Archiv

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Beliebt